Friedrichstraße 52, 53111 Bonn
0228 55089850
Weierstraße 56, 53894 Mechernich
02443 316969

Babypflege

Babypflege

Es liegt uns sehr am Herzen Ihnen einige Informationen und Tipps zum Thema Babypflege zugeben und Ihnen somit die Besonderheiten der Babyhaut näher zu bringen. Solange das Baby im Mutterleib schwimmt, werden wichtige Stoffe durch die Haut aufgenommen. So deckt das Baby im Mutterleib einen großen Teil seines Sauerstoffbedarfs über die Haut. Aus diesem Grund ist die Haut des Säuglings sehr dünn und durchlässig. In den letzten Tagen der Schwangerschaft bereitet sich die Babyhaut nun langsam auf die große Umstellung vor, die sie zu einem sehr komplizierten und vielseitigen Abwehrorgan macht, das den Bedrohungen durch eine feindliche Umwelt gewachsen seine muss. Bei der Geburt ist die Haut des Neugeborenen mit einer einweiß- und fettreichen Schutzschicht überzogen – der Vernix caseosa (Käseschmiere). Diese Schutzschicht wird innerhalb von 48 Stunden vollständig von der Haut aufgenommen. Die Hornschicht, wichtigste Barriere der Haut gegen Umweltschadstoffe, ist noch sehr dünn und locker gefügt und braucht diese zurückresorbierte Schutzschicht um sich geregelt aufzubauen. Leider ist es jedoch oftmals so, dass die Säuglinge direkt aus Mutterleib kommen und im tensidhaltigen Schaumbad landen. Dies hat zur Folge, dass die so wertvolle und wichtige Schutzschicht entfernt wird. Die natürliche Bakterienflora der Haut und des Darms baut sich erst durch den Kontakt mit der Mutter auf. Über die Muttermilch erhält der Säugling ein genau der häuslichen Umwelt und den mütterlichen Keimen angepasstes Immunsystem, das ihn in den ersten Wochen auf dieser Welt hervorragend schützt. Aus diesem Grund sind folgende Dinge bei der Babypflege in den ersten Tagen besonders wichtig! Die Vernix caseosa sollte nicht mit einem Tensidbad entfernt werden. Baden im warmen Wasser reicht vollständig aus. Danach sollte das Baby in warme Tücher gewickelt werden, damit die Schutzschicht gut in die Haut eindringen kann. Im Kontakt mit der Haut der Mutter bildet das Baby seine Hautbakterienflora die es vor dem eindringen fremder Keime schützt. Daher ist es besonders wichtig soviel Hautkontakt wie möglich mit seinem kleinen Schatz zuhaben. Versuchen Sie auf jeden Fall ihr Baby zu stillen, da das Zufüttern von Babynahrung auf Kuhmilchbasis oft die Grundlage für eine spätere Milchallergie legt. Ihr Kind braucht die Muttermlich mindestens eine halbes Jahr lang, damit sich die Darmflora und das Immunsystem gut ausbilden kann.

Die Pflege der Babyhaut

Geben Sie dem etwa 37 Grad warmen Babybad etwa einen Kaffeelöffel unseres Spezial-Squalanöls zu. Dieses Öl gleicht dem in den Talgdrüsen produzierten Squalen und ersetzt das abgewaschene Hautfett in idealer Weise. Gleichzeitig reinigt es schonend, entfernt sanft Hautschüppchen und lässt sich nach dem Bad sanft einmassieren. Diese Streicheleinheiten wird ihr Liebling sicherlich genießen. Auf Badezusätze mit Schaumbildung gleich welcher Art sollte auf jeden Fall verzichtet werden. Da die Talgdrüsen der Babyhaut noch nicht fertig ausgebildet sind, kann die Haut das durch Tenside entfernte Fett nicht schnell genug ersetzen. Auch Kräuterextrakte, ätherische Öle und vor allen Dingen Konservierungsmittel sind als Badezusatz sicherlich nicht positiv zu bewerten, da sie leicht durch die noch dünne Hornschicht in die Haut eindringen und dort für einige Verwirrung beim Immunsystem des Baby sorgen können. Paraffinöl, Grundlage der meisten Babyöle, bildet zwar einen guten physiologischen Schutz, kann aber von der Babyhaut nicht absorbiert werden und stört deshalb unter anderem die Wärmeregulierung der Haut. Besonders wichtig ist das gründliche Abtrocknen nach dem Bad vor allem in den Hautfalten (Achseln, Arm- und Kniekehlen, Leisten). Zur Hautreinigung beim Windeln genügt bei meist lauwarmes Wasser dem etwas Squalanöl zugesetzt wird. Regelmäßiger Windelwechsel ist die beste Vorbeugung gegen einen wunden Po. Lassen Sie ihr Baby so oft wie möglich -natürlich bei ausreichend Wärme- „Luftbaden“. Sollte der Po Ihres Babys doch einmal wund sein, benutzen sie bitte hauchdünn unsere spezielle Salbe. Diese Salbe ist eine Emulsion aus hautverwandten Fetten in die etwas Zinkoxyd und Hamamelis eingearbeitet wurde. Benutzen Sie diese Salbe aber bitte nur im Notfall und sehr sparsam. Es dürfen sich keine Ablagerungen in den Hautfalten bilden. Herkömmliche Babysalbe kann zwar die Haut gegen Feuchtigkeit von außen imprägnieren, sie verhindert aber auch den hauteigenen Feuchtigkeitsaustausch. Unter dieser Imprägnierschicht kann es zu Verquellungen der Hornschicht kommen – gefährliche Biotope für Bakterien und Pilze. Auf Babypuder sollte man bei der Pflege völlig verzichten, da sich die meisten Pudergrundlagen ,wenn sie vom Baby eingeatmet werden, als schädlich erwiesen haben. Sehr wichtig bei der Babyhautpflege ist der richtige Sonnenschutz. Natürlich sollen Babys nicht der prallen Sonne ausgeliefert werden, aber auch im Schatten sollte man die empfindliche Babyhaut vor zuviel Strahlung schützen. Hierfür eignet sich hervorragend der Sonnenschutz von Rosel Heim. Diese Emulsion enthält reflektierende Mikropigmente, die anfangs etwas dicker, dann immer dünner aufgetragen wird. So kann sich die Babyhaut langsam an die Strahlung anpassen. Außerdem schützt eine pflegende Sonnenschutzcreme mit Mikropigmenten auch gegen Kälte. Verzichten sie bitte auf Lichtschutzcremes mit chemischen Lichtfiltern. Diese dringen nachgewiesener Maßen in die Haut ein und ihre Nebenwirkungen sind noch nicht vollständig abgeklärt. Liebevolle Babyhautpflege ist nicht nur wichtig für die Gesundheit der Haut Ihres Kindes, sie ist außerdem die schönste Gelegenheit ihrem Schatz zärtliche Zuwendung und Streicheleinheiten zukommen zu lassen